Essen und Trinken im Stoffel.

 
 
 
 

Im Hotel Stoffel lässt sich trefflich speisen, sei es im Restaurant, in der Stoffel-Stube, in der Stüva oder bei schönem Wetter auf der Gartenterrasse. Jeden Abend bietet Küchenchef Thomas Krättli ein sorgfältig komponiertes und liebevoll zubereitetes 4-Gang-Menü an, das auch in einer vegetarischen Variante erhältlich ist. Der gebürtige Untervazer legt grössten Wert auf qualitativ hochstehende Ausgangsprodukte, mit denen er seine Gerichte zubereitet. Er arbeitet ausschliesslich mit frischem Gemüse und Fleisch aus tiergerechter Haltung von regionalen Produzenten. Zwischen 12 und 17 Uhr werden Salate, Suppen, Bündnerplättli, hausgemachte Pasta mit diversen Saucen, Burger mit Fleisch vom Alvaneuer Wagyu-Rind oder der vegetarische Beyond Burger sowie hausgemachte Kuchen und Glaces serviert.

 

Restaurant Stoffel

 

Stoffel-Stube

 

Stüva

 

Gartenterrasse


Informationen zu unserem kulinarischen Angebot:

• Täglich wechselndes 4-Gang-Menü am Abend.
• Preis: Fr. 69.50 pro Person.
• Preis für vegetarische Version: Fr. 54.50 pro Person.
• Keine A-la-carte-Küche.

Die Menüs sind zum Spezialpreis von Fr. 45.- pro Person (Fr. 40.- für die vegetarische Version) erhältlich unter den folgenden Bedingungen:

• Buchung der Menüs an allen Abenden eines Aufenthaltes von mindestens drei Übernachtungen.
• Die Buchung muss vor oder bei Antritt des Aufenthaltes erfolgen.
• Nachträgliche Buchungen oder Stornierung von gebuchten Menüs sind nicht möglich.


Feine Weine geniessen im Stoffel.

Unser Keller enthält eine breite Auswahl an erstklassigen Rot- und Weissweinen. Vertreten sind feine Tropfen aus der Bündner Herrschaft, und dem Tessin sowie Klassiker und Spezialitäten aus Italien, Portugal, Frankreich und Spanien, viele davon aus biologischem Anbau.

 
 
 
 

Vom Speisesaal zum Restaurant.

Unter Federführung der renommierten Churer Architektin Tilla Theus wurde der in die Jahre gekommene Speisesaal im Herbst 2015 von Grund auf erneuert. Das für das Haus prägende, von Beat Stoffel geliebte Arvenholz, wurde auch für den Neubau des Restaurants verwendet. Der Raum stellt eine Neuinterpretation der direkt an das Restaurant angrenzenden Arvenstube von Beat Stoffel dar.